Das Estrich-Theater

Das Estrich-Theater, das den grössten Teil der Proben seit 1993 in einem Estrich durchführt (daher der Name), hat sich auf die Fahne geschrieben, mit seinen Amateuren im Spiel und den Berufsleuten in allen Bereichsleitungen Theater auf hohem Niveau zu zeigen. Amateur bedeutet hier vor allem, dass die Darstellenden keine Gage beziehen und so Theaterbesuche und auch Musicals für ein kleineres Portemonnaie erschwinglich werden.

Noch ein Phänomen, das andernorts kaum in diesem Masse auftritt: Das Estrich-Theater-Ensemble stammt aus den verschiedensten deutschsprachigen Kantonen. Die Mitwirkenden reisen für Besprechungen, Proben und Aufführungen bis zu 2 Stunden an, das heisst, sie nehmen bis zu 4 Stunden Weg in Kauf. Die mit Leidenschaft spielenden Darstellerinnen und Darsteller aller Altersklassen erwartet jedes Jahr ein spezielles Ambiente, und alle schätzen das faszinierende Zusammenspiel so vieler Berufssparten (Theater, Musik, Tanz, Kunstgeschichte, Geschichte, Philosophie, Psychologie) sowie die gebotenen Möglichkeiten zur Weiterbildung. So erhalten Spielende öfters Privatunterricht in Sprache und Ausdruck und geniessen Gesangsunterricht.

Aber nicht nur die auf der Bühne Agierenden setzen sich mit grossem Engagement für ein gutes Gelingen ein. Alle Bereichsleitungen leisten ein Vielfaches ihrer Pflichten, um dem grundsätzlich stetig steigenden Anspruch des Publikums gerecht zu werden. Dies, um Theater zu machen, das interessiert, amüsiert und berührt – auf beiden Seiten.